Monitoring Tools: webZunder – das Social Media Dashboard

Von | 2017-10-23T11:10:44+00:00 02.12.2013|Social Media|0 Kommentare

webZunder ist ein neues Social Media Werkzeug, welches in München und Dresden entwickelt wurde. Seit Herbst ist es in in der Starter Edition verfügbar. Es passt wahrscheinlich am Besten in die Schublade “Social Media Dashboard”. Wobei ich den Begriff “Social Web Command Center”, den ich zuerst bei Frank Tentler gehört habe, auch ziemlich schnittig finde ;)

Da gibt es schon etwas Auswahl. Dennoch – ein Angebot wie webZunder fehlt bislang auf dem Markt. Bekannte Lösungen richten sich eher an Social-Media-Profis. webZunder richtet sich an Unternehmer. Wussten Sie, dass zwei Drittel der Firmenchefs kleinerer Unternehmen sich im Alltag meist selbst noch nebenher ums Marketing kümmern? Da ist eine einfach bedienbare und effiziente Lösung gefragt. Wir haben webZunder deswegen auch über mehrere Monate zusammen mit Inhabern von kleinen Unternehmen aus verschiedenen Branchen entwickelt.

Was macht webZunder?

webZunder stellt eine einheitliche Oberfläche und Bedienung zur Nutzung verschiedener Internetdienste zur Verfügung. Dazu gehören zum Start:

  • WordPress (selbstgehostet oder WordPress.com u.a.),
  • Facebook,
  • Twitter,
  • Xing,
  • FourSquare und
  • Piwik.

Der Nutzer kann daraus eigene Profile definieren. Sinnvoll ist ein Profil z.B. für die eigene Person, das Unternehmen und ggf. einzelne Produkte und Dienstleistungen, die eigene separate Webauftritte haben.

Obwohl Internetdienste natürlich versuchen, sich von den Anderen abzuheben, sind bestimmte Grundprinzipien meist gleich. So gibt es z.B. öffentliche – von jedem beliebigen Nutzer einsehbare – und private direkte Nachrichten. webZunder sortiert die Nachrichten eines Unternehmens aus verschiedenen Diensten nach diesem Prinzip. Es macht auch im echten Leben einen Unterschied, ob wir mit einer größeren Gruppe sprechen – oder direkt mit einer vertrauten Person. Damit kann jeder Unternehmer – auch ohne Social Media Erfahrung – sofort etwas anfangen.

Einheitliche Bedienung verschiedener Dienste

Egal ob Facebook von einem “Gefällt mir” spricht, Twitter vom “Favorisieren” oder Google vom “Einsplusen” – auch dieses Prinzip ist übergreifend gleich. Ebenso wie das Weiterverteilen von Inhalten eine grundsätzliche Funktion moderner sozialer Netzwerke ist. So unterschiedlich in der Bedienung sind diese Netzwerke also gar nicht. Die Bedienung über ein zentrales Werkzeug vereinfacht Neulingen den Einstieg und spart Zeit im Alltag.

Eigene Inhalte erstellen

Für die aktive Kommunikation eines Unternehmers gibt es eine Vielzahl von Anlässen. Wir haben mehrere Dutzend typische Vorfälle im Geschäftsalltag identifiziert. Diese werden wir nun nach und nach implementieren. Dazu gehören einfache Situationen, wie das Senden einer Statusmeldung “Die Sonne scheint, unsere Terrasse hat heute geöffnet” bis hin zu komplexen und länger laufenden Prozessen, wie das Vermarkten einer Veranstaltung. Diese kann Vorabinformationen, Liveinformationen von der Veranstaltung selbst und auch einen Rückblick darauf beinhalten.

webZunder stellt Aufgaben und nicht einzelne Nachrichten und Kommunikationskanäle in den Mittelpunkt. Auch kundenindividuelle Prozesse können wir im Auftrag jederzeit erstellen.

Beim Thema “Inhalte erstellen” geht es natürlich nicht nur um den Ablauf. Wichtig ist besonders Kern der Botschaft oder die Geschichte an sich. Das fällt vielen Unternehmern nicht leicht. Deswegen arbeiten wir bewusst mit Partnern wie Gastspiel und kreativen Dienstleistern zusammen. Sowohl die eigentliche Kommunikationsstrategie als auch die operative Planung eines Redaktionskalenders sind Themen, die am Besten im Dialog zwischen einem Profi und dem Unternehmer erarbeitet werden. So wird aus webZunder ein “Social Web Command Center”.

Social Media Monitoring

Mit webZunder können sich Unternehmer auch einfach über aktuelle Themen ihrer Branche informieren. So können Nutzer die Facebook und Twitter Konten Ihrer Geschäftspartner und Wettbewerber zu einzelnen Profilen zusammenstellen und in separaten Streams beobachten.

Mit Hilfe verständlicher Kennzahlen informiert webZunder seine Nutzer zudem über Reichweite, Performance und Resonanz. Die Reichweite erschließt sich ziemlich schnell. Sie zeigt dem Unternehmer die Größe seines Netzwerkes, das Wachstum im zeitlichen Verlauf und ermöglicht eine einfache Erfolgskontrolle. Die Performance zeigt, wieviele Kunden er tatsächlich mit Hilfe seiner Online Aktivitäten erreichen konnte und wieviele Aktionen – also welche Resonanz – das ausgelöst hat. Viel mehr braucht es im Alltag eigentlich nicht. Für viel mehr reicht auch die Zeit nicht aus. Dafür empfiehlt es sich wiederum regelmäßig mit einem Profi in das detaillierte Zahlenwerk der einzelnen Dienste zu schauen.

Der webZunder Heimvorteil

Wer ein Social-Media Werkzeug einsetzt, sollte sich als Unternehmer auch Gedanken zur Gesetzeslage und zum Datenschutz machen. webZunder speichert keine Kundenkommunikation mit. Die gesamte Kommunikation mit Facebook, Twitter & Co. geschieht in Echtzeit. Anbieter von Social-Media-Dashboards dürfen ohne separate Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung eigentlich keine Kommunikation zwischen den Nutzern und Ihren Kunden speichern. Wir werden Optionen anbieten, die eine Speicherung konform zum deutschen Datenschutz ermöglichen. Vielleicht auch interessant zu wissen: webZunder wird auf Servern in deutschen Rechenzentren betrieben.

Über den Autor:

Ich bin einer der Gründer von webZunder und Geschäftsführer der twentyZen GmbH. Wir haben webZunder - das Social Media Dashboard für Unternehmer, Selbständige und Freiberufler - entwickelt. Gern teile ich unsere Erfahrungen und unser Wissen aus unserem Geschäftsalltag. Kontaktieren Sie uns!

Hinterlasse einen Kommentar